Willkommen im Leseland Trierweiler

Gemeinde- und Schulbibliothek
Liebe Lesefreunde,
das Leseland Trierweiler ist ein Gemeinschaftsprojekt der Gemeinde und der Grundschule Trierweiler in den Räumen des Schulgebäudes – zentral gelegen, Behinderten gerecht erreichbar, mit Parkplätzen in unmittelbarer Nähe. Klein, aber fein! Die Bibliothek wird gefördert durch die Stiftung „Zukunft“ des Landkreises Trier-­Saarburg. Schauen Sie doch mal herein und lassen Sie sich beraten. Das Bibliotheksteam freut sich auf Sie!

Die Bibliothek in Trierweiler präsentiert sich seinen Gästen fortwährend in einem neuen Gewand. Durch eine äußerst wandlungsfähige Ausstattung ist es dem Team von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern möglich, auf Wünsche und Bedürfnisse seiner Nutzer einzugehen. Themenwochen, Autorenlesungen und Aktionen unter Mitwirkung von Grundschule, Kindertagesstätte oder Vereinen sind so ideal umzusetzen.
Die räumliche Nähe zu Kindertages­stätten und Schule begründet die Aus­richtung der Bibliothek auf eine Klientel bestehend aus Kindern, Schü­lern und Jugendlichen. Aber auch Erwachsene kommen nicht zu kurz. Damit die angebotene Literatur trotz eines kleinen Bestandes nie langweilig wird, ist ein Teil des Angebotes Leihbestand aus dem Landesbibliothekszentrum. Regelmäßig wird dieser ausgetauscht. So ist gewährleistet, dass ein Blick in unsere Regale immer lohnenswert ist.

Öffnungszeiten
Montag 16:00 – 18:00 Uhr
Mittwoch

09:00 – 11:00 Uhr
16:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag 17:00 – 19:00 Uhr
Samstag 10:00 – 12:00 Uhr
Unser freundliches Bibliotheksteam hilft Ihnen gerne!
Hinten von links: Silvia Rolinger, Theresia Leinen, Nicole Gorges
Vorne von links: Alice Kirsch, Uschi Schilling, Andrea Avanzato, Silvia Kettermann
  • »Bücher sind Schiffe, welche die weiten Meere der Zeit durcheilen.«

    Francis Bacon
  • »Ein Raum ohne Bücher ist ein Körper ohne Seele.«

    Marcus Tullis Cicero
  • »Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste.«

    Heinrich Heine
  • »Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie.«

    James Daniel